CODISP -

Allgemeine Zielsetzung

CODISP ist ein Projekt der Kultur- und Sozialwissenschaften zu neueren Formen der Wissensarbeit in der Polizeiorganisation. Ziel ist die Analyse des Zusammenspiels von polizeilicher Wissensarbeit (den Methoden, Formen und Zirkulationen) einerseits und der wissensbasierten (bezogen auf Sozialräume und Delikttypen) Polizeiarbeit andererseits. CODISP öffnet Raum für Reflexion, Austausch, Kritik und Lernen. Insgesamt erweitert CODISP das Repertoire praktischer Polizeiarbeit. Wir befördern eine demokratische, Sozialraum sensitive, integrierte Polizeiorganisation.

Forschungsziele

// Wir rekonstruieren die konkreten Arbeitsabläufe im alltäglichen Polizeidienst. Die praktischen Lösungen der Polizisten/innen stehen dabei im Mittelpunkt.
// Wir fragen, welche Rolle Innovationskonzepte (z.B. „intelligence-led policing“) in der Polizeiarbeit spielen. Wie gelangen sie zur Anwendung? Wie werden sie lokal kritisiert und eingepasst?
// Wir bieten Gelegenheiten zum Austausch über jeweils eingespielte Methoden der Wissensarbeit über Abteilungen, Polizeiorganisationen und politische Kulturen hinweg.
// Wir liefern Anschauungsmaterial zur Schulung der Teams im Sinne „lernender Organisationen“.
// Wie geben Einblicke in die Wirkungsweise konkreter polizeilicher Maßnahmen inklusive der Versuche, diese zu kontrollieren und zu verbessern.

Praktische Ziele

// Die Polizeikräfte nutzen die von uns erhobenen Praxisfälle als Lehrfälle
// Die Praxisfälle fungieren als Gegenstände einer selbsttragenden Qualifizierung
// Die Schulungen schaffen einen fehlerfreundlichen Austausch über Arbeitsmethoden
// Die Polizei erhält mit diesen Methoden ein weiteres Spektrum an Problemlösungskapazitäten

Verantwortliche Personen :
Thierry Delpeuch

An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin