Vie du Centre

Ruf von Teresa Koloma Beck an die Universität der Bundeswehr München

16 janvier, 2017


Die Soziologin Teresa Koloma Beck folgt einem Ruf an die Universität der Bundeswehr München und übernimmt ab dem 1. Januar 2017 die Professur für Soziologie der Globalisierung. Als Spezialistin in der Konflikt- und Gewaltforschung leitete sie seit Januar 2013 die Nachwuchsgruppe "Urbane Gewalträume". Letztere ist Teil des deutsch-französischen Verbundprojektes "Saisir l'Europe", welches am Centre Marc Bloch in Berlin angesiedelt ist. Darüber hinaus war sie Ko-Leiterin und Mitbegründerin der CMB-Arbeitsgruppe “Erfahrungen der Globalisierung”. Für ihre neue Position an der Universität der Bundeswehr hat sie sich vorgenommen, einen Arbeitsschwerpunkt Alltagssoziologie der Globalisierung aufzubauen, der sich der Artikulation und (Re-)Produktion von Globalität in konkreten lebensweltlichen Kontexten widmet und dabei ausdrücklich darauf zielt, Globalen Norden und Globalen Süden analytisch zu verbinden. Ihr aktuelles Forschungsprojekt führte Koloma Beck 2015 für einen zweimonatigen ethnographischen Forschungsaufenthalt nach Kabul, Afghanistan, wo sie sich mit der sozialräumlichen Strukturierung städtischer Alltagswelten unter den Bedingungen eines internationationalisierten bewaffneten Konfliktes beschäftigte. Neben ihrer Forschungstätigkeit und der Organisation von Tagungen und Konferenzen ist die Soziologin immer wieder eine gefragte Gesprächspartnerin in öffentlichen Veranstaltungen und diversen Expertenrunden zu den Themen Gewalt und bewaffnete Konflikte.



Contact:

Dorothee Mertz
mertz_[at]_cmb.hu-berlin.de