Forschungskolloquium

Eva Geulen : Agambens 'anthropologische Maschine' am Ende?

24. April 2017 10:00 Uhr - 12:00 Uhr



Dokumente
Seminaire_Central_SoSe2017-2.pdf
18. April 17

Das Centre Marc Bloch eröffnet in jedem Semester sein Forschungskolloquium mit dem öffentlichen Vortrag einer/eines renommierten deutschsprachigen Wissenschaftlerin/s. In dieser Reihe haben im vergangenen Jahr Horst Bredekamp und Jürgen Trabant gesprochen.

 

Wir freuen uns sehr, dass das Kolloquium des diesjährigen Sommersemesters am 24. April 2017, um 10 Uhr, von Eva Geulen, Professorin für europäische Kultur- und Wissensgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Direktorin des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung Berlin, eröffnet werden wird.

 

Frau Prof. Dr. Eva Geulen hält einen Vortrag zum Thema:

„Agambens 'anthropologische Maschine' am Ende?“

 

Der Vortrag ist öffentlich. Er findet in der Salle Germaine Tillion des Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, 7. Stock, statt.

 

Eva Geulen promovierte an der Johns Hopkins University (Baltimore) und lehrte an den Universitäten in Rochester (NY) und New York (NYU), bevor sie von 2003 bis 2012 Inhaberin des Lehrstuhls für neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn war. Von 2012 bis 2015 lehrte sie als Professorin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Seit August 2015 leitet sie das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin. Eva Geulens Forschungsschwerpunkte liegen auf der deutschen Literatur vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, insbesondere der erzählenden Prosa des 19. Jahrhunderts. Sie beschäftigt sich mit Literaturtheorie, Gender Studies und Ästhetik, ist Herausgeberin der Zeitschrift für deutsche Philologie sowie Mitglied des Beirats von Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken und hat zahlreiche Monografien und Sammelbände vorgelegt. Darunter: Aus dem Leben der Form. Goethes Morphologie und die Nager, August Verlag, Berlin 2016; Das Ende der Kunst. Lesarten eines Gerüchts nach Hegel, Suhrkamp, Frankfurt/M. 2002 (The End of Art. Readings in a Rumor after Hegel, Stanford University Press, Stanford 2006); Giorgio Agamben zur Einführung, Junius, Hamburg 2005, 3. Auflage 2016 (japanische Übersetzung 2009, polnische Übersetzung 2010, dänische Übersetzung 2012).

Foto : (c) Uwe Dettmar, Goethe Uni Frankfurt

Kontakt:

Catherine Gousseff


Ort:
Salle Germaine Tillion
Friedrichstrasse 191

10117
Berlin
Deutschland