Tagung

Europa und seine Grenzen - Internationales Schriftstellertreffen

14. November 2018 19:30 Uhr - 16. November 21:00 Uhr



Dokumente
181022-webversion.pdf
22. Oktober 18

Europa und seine Grenzen

Internationales Schriftstellertreffen

 

14.-16. November 2018

 

Veranstaltungsorte: Centre Marc Bloch & Literarisches Colloquium Berlin (LCB)

Alle Veranstaltungen mit Simultanübersetzung Deutsch-Französisch / Französisch-Deutsch

 

Wir leben in einer Zeit der Debatte darüber, was „Europa“ eigentlich sei. Während heute Konsens über die Reformnotwendigkeit der Institutionen der EU besteht, hat sich die Debatte längst zu einer Identitätsdebatte umgeformt. In den globalisierungsbedingten Verunsicherungen ist der Europa-Begriff massiv durch identitäre und neorechte Bewegungen vereinnahmt worden, die in Europa „eine Tatsache“ ausmachen, welche in der longue durée eines kulturellen „Abendlandes“ bestehe und die es gegen das Eindringen der Welt zu verteidigen gelte. Die Tagung will dagegen ein öffentliches Zeichen setzen, den Begriff „Europa“ wieder öffnen und Argumente für ein anderes Verständnis liefern. Das französische Kollektiv inculte diskutiert in Berlin mit internationalen AutorInnen. Da die Frage der Welt und der Haltung zu dieser mit Auerbach eine ästhetische Frage ist und die „Politik der Literatur“ mit Jacques Rancière in dieser Frage der Darstellung liegt, soll die Diskussion ausgehend vom Schreiben geführt werden: Wie stellt man/sich europäische Wirklichkeiten dar? Welche Welt wird dabei entworfen? Der politische Charakter der Frage liegt dabei mit Jacques Derridas Das andere Kap in der Frage nach den „Grenzen“ Europas, also in der Frage, was Europa sein kann und möchte und wohin es sich entwirft.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Centre Marc Bloch, Literarisches Colloquium Berlin, Collectif inculte, Humboldt-Universität zu Berlin, Université de Paris III – Sorbonne Nouvelle, Université de Grenoble Alpes und Université de Picardie Jules Verne.

In Zusammenarbeit mit: Allianz Kulturstiftung, Société européenne des auteurs, Bureau du livre de l’Ambassade de France en Allemagne.

 

Organisatoren

Aurélie Adler (Université de Picardie Jules Verne)

Laurent Demanze (Université de Grenoble Alpes)

Alexandre Gefen (Université de Paris III – Sorbonne Nouvelle)

Florian Höllerer (LCB)

Markus Messling (Centre Marc Bloch)



Organisator:

Literarisches Colloquium Berlin (LCB) & Centre Marc Bloch (CMB)


Kontakt:

Markus Messling


Programm:

 

Mittwoch, 14.11.2018

 

19h30-21h30: Literarischer Eröffnungsabend

Literarisches Colloquium Berlin (LCB)

Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

 

Grußworte: Esra Küçük (Allianz Kulturstiftung) & Solveig Bostelmann (LCB) 

 

Nach dem Orientalismus: Schreiben in Bezug zur Welt

Lesungen und Gespräch

Mit Mathias Énard, Adania Shibli & Senthuran Varatharajah

Moderation: Markus Messling

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 15.11.2018

Centre Marc Bloch

Friedrichstraße 191, 10117 Berlin, Salle Germaine Tillion (7. Stock)

 

9h00-9h10: Begrüßung / Mot d’accueil

Markus Messling

 

9h10-9h30: Eröffnung / Ouverture des journées de rencontre

Aurélie Adler, Laurent Demanze, Alexandre Gefen

 

9h30- 11h00: Vortragsessay

Wolfgang Asholt: « Europa – Literatur – Grenzen »

 

11h00-11h30: Kaffeepause

 

11h30-13h00: Table ronde 1

Politiken der Literatur / Politiques de la littérature

Mit Hélène Gaudy & Adania Shibli

Moderation: Aurélie Adler

 

13h00-14h30: Mittagessen

 

14h30-16h00: Table ronde 2

Kulturhierarchien / Hiérarchies culturelles

Mit Maylis de Kerangal & Rainer Merkel

Moderation: Lena Seauve

 

16h00-16h30: Kaffeepause

 

16h30-18h00: Table ronde 3

Subjektivität des Wissens? Erzählung und Erkenntnis / Subjectivité du savoir ? Narration et connaissances

Mit Oliver Rohe & Leyla Dakhli

Moderation: Laurent Demanze

 

19h30-21h30: Literarischer Abend

Centre Marc Bloch Berlin

Friedrichstraße 191, 10117 Berlin, Salle Germaine Tillion (7. Stock)

 

Welt-Übersetzungen: Europa und seine Sprachen

Interventionen und Gespräch

Mit Priya Basil, Camille de Toledo & Jürgen Trabant

Moderation: Maike Albath

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 16.11.2018

Literarisches Colloquium Berlin (LCB)

Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

 

11h00-13h00: Table ronde 4

Neuer Realismus? Die Zukunft des Romans / Un nouveau réalisme ? Le devenir du roman

Mit Mathieu Larnaudie & Anja Kampmann

Moderation: Dominique Viart

 

13h00-14h30: Mittagessen

 

14h30-16h00: Vortragsessay

Alexandre Gefen: « La mondialisation de l’idée de littérature. L’Europe et ses frontières »

 

16h00-16h30: Kaffeepause

 

16h30-18h00: Table ronde 5

Nach dem Universalismus: Europa in der Welt / Après l’universalisme : imaginer l’Europe

Mit Arno Bertina & Priya Basil

Moderation: Franck Hofmann

 

 

19h30-21h00: Literarischer Abend

Literarisches Colloquium Berlin (LCB)

Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

 

Jenseits der Heimat / Après la « Heimat »

Lesungen und Gespräch

Mit Oliver Rohe & Anja Kampmann

Moderation: Cornelia Ruhe