Kolloquium

„Waterloo liegt in Belgien“ – 3. Workshop des Arbeitskreises Historische Belgienforschung

26. Juni 2015 14:00 Uhr

Veranstalter:  Arbeitskreis Historische Belgienforschung im deutschsprachigen Raum


Kontakt:

Christina Reimann


Programm:

Freitag, 26. Juni 2015
14:00
Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

14:30
Begrüßung und Eröffnung der Tagung durch Sebastian Bischoff (Paderborn/Berlin),
Christoph Jahr (Berlin) und Jens Thiel (Münster/Berlin)

14:45
Grußwort: Emmanuel Droit (Centre Marc Bloch)

15:00 Sektion 1:
Aspekte belgischer Geschichte bis zum Ende des Ersten Weltkriegs
Moderation: Christoph Jahr (Berlin)

Christina Reimann (Berlin/Paris) - Zwischen Krise, Kult und Kultur:
Zur diskursiven Konstruktion von Verfassung im Belgien des späten 19. Jahrhunderts

Yasmina Zian (Berlin/Brüssel) - Jüdische Immigranten während des Ersten Weltkrieges
in Belgien

Jens Thiel (Berlin/Münster) - Die deutschen Gewerkschaften und die belgischen Arbeitskräfte im Ersten Weltkrieg. Herausforderungen, Interessenkollisionen und Konflikte

16:15 Diskussion

16:45 Pause

17:15 Sektion 2:
Aspekte belgischer Geschichte in Zwischenkriegszeit und Zweitem Weltkrieg
Moderation: Jens Thiel (Münster/Berlin)

Christoph Jahr (Berlin) - Der Wiederaufbau von Ieper nach 1918

Johannes Kontny (Wien) - „Den Neubelgiern Kenntnis und Liebe zu Belgien zu
vermitteln…“ Die Belgisierung Eupens während der Zwischenkriegszeit

Herbert Reinke (Brüssel/Berlin) - Leben und Überleben in Berlin während des
Zweiten Weltkrieges. Belgische Frauen und Männer vor den Schranken der Berliner Strafjustiz.

18:30 Diskussion

19:00 Kleiner Imbiss

19:30
Christian Herrnbeck (Berlin) – Das „Menschenbassin Belgien“- Eine fotografische Spurensuche
Moderation: Jens Thiel (Münster/Berlin)

20:30
Gemeinsames Abendessen


Samstag, 27. Juni 2015

9:30 Sektion 3:
Sprachenkonflikt und Nationalismus
Moderation: Sebastian Bischoff (Paderborn/Berlin)

Ine Van linthout (Gent) - "Wesentliche Merkmale, die dem germanischen Menschen
wesensfremd sind." Die Flamen in der SS-Volkstumspolitik.

Klaas de Boer (Brüssel/Mainz) - Die Institutionalisierung der flämischen Frage
seit 1960

Winfried Dolderer (Berlin) - Eine alternative Europa-Karte. Flämischer
Nationalismus und die Internationale der Minderheiten

10:45 Diskussion

11:15 Pause

11.45 Ilona Debes (Aachen) - Wege durch Brüssel. Ein Werkstattbericht
Moderation: Tatjana Mrowka (Köln)

12:15 Diskussion

12:30 Kurzer Ausblick
Tatjana Mrowka (Köln), Sebastian Bischoff (Paderborn/Berlin), Christoph Jahr (Berlin) und Jens Thiel (Münster/Berlin)

13.00
Ende der Tagung


Ort:
Salle Germaine Tillion
Friedrichstrasse 191

10117
Berlin
Deutschland