Weitere Veranstaltungen

FÄLLT AUS - Ciné-Club: "Rise and Resist", in Anwesenheit des Regisseurs Dieter Rucht.

18. März | 18:30

"Rise and Resist". Regie: Dieter Rucht (USA, english without subtitles, 73 min.)#

Auf den Film folgt eine Diskussion mit Philipp Reick, Dieter Rucht, Silke Mende, Guillaume Mouralis und Tim Wihl.

Dieser Dokumentarfilm des Politikwissenschaftlers Dieter Rucht, der seit über 40 Jahren Protestbewegungen auf der ganzen Welt erforscht, zeigt das gegenwärtige Engagement von progressiven politischen Aktivisten, die sich gegen Rechtstendenzen im Allgemeinen und spezifischer gegen Trumpismus in den USA wenden. Die meisten dieser Aktivisten sind seit Jahrzehnten politisch engagiert. Für manche von ihnen gilt, was ein ein afro-amerikanischer Protestorganisator so formuliert hat: "Trump is not the problem. The system is the problem." Es ist dieses System, das Armut, Rassismus und anderer Formen sozialer Ausgrenzung produziert.

The documentary focuses on progressive political activists in the Trump era. It covers various fields of engagement, such as housing, poor people, Afro-American issues, worker’ rights, and environmental protection. The protagonists live in Pittsburgh, Detroit, Chicago, Kansas, Denver, Boulder and Telluride (CO). Most are politically engaged since decades. To some them, as an Afro-American movement organizer put it, “Trump is not the problem, the system is the problem”. It breeds poverty, racism and various other forms of social exclusion. Interestingly, the activists’ views about the future of the USA differ widely.


Der Ciné-club spiegelt die interdisziplinäre Ausrichtung des Centre Marc Bloch und präsentiert jedes Jahr etwa zehn Spiel- und Dokumentarfilme, die sich mit den unterschiedlichsten Sujets auseinandersetzen und von denen jeder einzelne Fragen aufwirft oder den Gedankenaustausch und die Debatte in Bezug auf Film und Gesellschaft(en) in Europa fördert. Die thematische Bandbreite reicht – unter anderem – vom französischen (Post-)Kolonialismus über soziale Protestbewegungen und Migration bis hin zu autoritären Systemen. Eine kurze Einführung bildet den Ausgangspunkt für spannende und anregende Diskussionen im Anschluss an die Filme, deren Intention und Rezeption uns ebenso interessiert, wie ihre Einbettung in den jeweiligen Kontext. Wir laden euch herzlich ein, gemeinsam mit uns diese Gelegenheit zum geselligen Austausch wahrzunehmen.

Kontakt

Chloé Risbourque
risbourque  ( at )  cmb.hu-berlin.de

Ort

Salle Germaine Tillion
Centre Marc Bloch
Friedrichstrasse 191
10117 Berlin