Prof. Dr. Camille Roth | Forscher

Staat, Recht und politischer Konflikt
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: roth  ( at )  cmb.hu-berlin.de Tel: +49 30 2093 70744

Mutterinstitut : CNRS | Position : CNRS-Forscher | Fachbereich : Soziologie |

Biographie

Dr. Camille Roth hat ein interdisziplinäres Profil, an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften.  Er ist derzeit Tenured Researcher am CNRS im Fachbereich Informatik, nachdem er Juniorprofessor für Soziologie an der Universität Toulouse war.  Er promovierte in Sozialwissenschaften an der Ecole Polytechnique (2005), mit einem Dual-Hintergrund in Mathematik und Physik (Ingenieur, Ecole des Ponts, 2002) und Kognitionswissenschaft (MSc., EHESS, 2002).  Während seines Aufenthalts im Centre Marc Bloch in Berlin wird er sich mit den sozio-semantischen Netzen befassen sowie mit der Dynamik des öffentlichen Raums (vor allem im Zusammenhang mit Online-Communities) und der Modellierung der sozialen komplexen Systeme.

Er war bzw. ist globaler oder lokaler Projektleiter für mehrere multi-institutionelle Forschungsprojekte, die soziale und formale Wissenschaften kombinieren, und dies sowohl auf der nationalen als auf der europäischen Ebene.  Er betreut derzeit mehrere Doktoranden und Post-Doktoranden.  Er hat ca. 50 peer-reviewed Publikationen verfasst.  Er ist auch assoziiertes Mitglied des CAMS (Centre d'Analyse et de Mathématique Sociales, CNRS-EHESS), des ISCPIF (Institut des Systèmes Complexes - Paris Ile de France), und des CRESS (Dept of Sociology, U. Surrey).

Forschungsthema

Sozialwissenschaften:

Soziale Netzwerke, sozial-semantische Netzwerke, digitaler öffentlicher Raum, Verbreitung der Kenntnisse, Wissensgemeinschaften, Soziale Kognition, Online-Communities (Blogs, Wikis, Internetforums, usw.), Sozialwissenschaften als Naturwissenschaften.

Mathematik/Informatik:

Dynamik der Netzwerke, Graphentheorie, Mustererkennung, Hypergraphen, Modellierung komplexer Systeme, Zufallsgraphen.

Projekte

Co-responsible for the "Digital Humanities / Computational Social Sciences" team at Centre Marc Bloch.

Global PI of the ANR grant AlgoDiv (Information Diversity and Algorithmic Recommandation), 2016-19, also involving CAMS (CNRS-EHESS), LIP6 (CNRS-U. Paris 6), the sociology department of Orange Labs.

Past projects:

- Global PI of the ANR grant Webfluence on digital public space (2008-2010) with Orange Labs, LIP6 and Linkfluence.

- Global PI of the ANR grant AlgoPol (Politique des Algorithmes), 2012-15, "Contents and Interactions" program (other partners: Orange Labs, CAMS, LIAFA, Linkfluence)

- PI at CNRS of the European project QLectives (FP 7 - EU ICT) on quality collectives, 2009-2013 (main PI: Nigel Gilbert, U. Surrey, UK).

- PI at CNRS of the ANR grant SIMPA (2009-2012), on kinship networks (main PI: F. Héran, INED, other partner: CEMAf).

algodiv - Information Diversity and Algorithmic Recommendation (ANR)

Das interdisziplinäre Projekt „algodiv“ hat den Anspruch, sich aus einer wissenschaftlichen Perspektive heraus diesem politisch, wirtschaftlich und kulturell relevanten Thema zu widmen. Dabei soll es einerseits um die verschiedenen Bedeutungen des Begriffs der Informationsvielfalt und andererseits um die Erfassung entsprechender Metriken gehen. Des Weiteren soll empirisch und experimentell untersucht werden, welche Auswirkungen die Selektion von Informationen durch Algorithmen auf die NutzerInnen und deren Verhalten hat und welche Alternativen NutzerInnen zur Verfügung stehen.

Durch die Zusammenarbeit von InformatikerInnen und ForscherInnen aus den Sozialwissenschaften befasst sich das Projekt algodiv mit dem Thema der Informationsvielfalt im Rahmen der Untersuchung von drei verschiedenen Algorithmenkonfigurationen, die auf folgende Bereiche abzielen: die Struktur von Weblinks, die sozialen Verbindungen der NutzerInnen sozialer Netzwerke und das Konsultieren bestimmter Websites. Zur Untersuchung dieses letzten Bereiches wird eine spezifische Datenmenge bearbeitet, die dem Projekt im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der Firmengruppe „Le Monde“ zur Verfügung steht.

Diese drei Themenfelder bilden den Hintergrund für informationstechnologiespezifische und soziologische Untersuchungen, die mit dem Ziel durchgeführt werden, die vom System produzierte Informationsselektion den digitalen Praktiken gegenüberzustellen. In einigen Fällen werden spezifische Experimente durchgeführt, um den Zusammenhang zwischen der angebotenen und genutzten Informationsvielfalt noch direkter messen zu können.

Für weiterführende Informationen und Veranstaltungshinweise besuchen Sie die Homepage des Projekts hier.

ERC Socsemics - Socio-Semantic Bubbles of Internet Communities

More precisely, SOCSEMICS aims at addressing a series of fundamental questions pertaining to the existence, structure and dynamics of such bubbles in digital public spaces: how to define and appraise them empirically, how do they form and emerge, which types of topics, claims and actors are mobilized in which of them, which bridges or bottlenecks may interconnect them and, at a higher level, what is the meta-structure of bubbles and what kind of qual-quantitative studies may result from this new type of approach.

In practice, SOCSEMICS will address three current challenges:

  • (i) developing a comprehensive theory of reinforcing and self-sustaining socio-semantic communities by appraising the social, semantic and socio-semantic realms simultaneously; 
  • (ii)  drastically improving content analysis by replacing classical distributional approaches with clause analysis, thus enabling quantitative approaches rendering the linguistic complexity of utterances in web corpuses; 
  • (iii) fostering the interface between these methods and qualitative approaches, especially through a couple of broad case studies
  • (iv) developing interactive platforms implementing the above innovations and facilitating digital social research.
     

Fragmentation et polarisation dans les espaces publics numériques francophones, germanophones et anglophones: discours et interactions. Adossé à l'ERC SocSemics – Socio-Semantic Bubbles of Internet Communities

Son programme de recherche est centré autour de l'étude des systèmes complexes sociaux (épidémiologie culturelle, morphogenèse de réseaux), de l’espace public numérique et du rôle des algorithmes, de l’analyse de corpus textuels, des phénomènes de cognition sociale, notamment la coévolution entre forme des interactions et distribution des informations. Son équipe se penche présentement plus précisément sur les phénomènes de confinement (interactionnel, informationnel) dans les espaces en ligne ainsi que le rôle que les algorithmes y jouent.


An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin