Dr. Laure de Verdalle | Forscherin

Kritisches Denken im Plural. Begriffliche Wege der Sozialforschung
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: laure.de-verdalle  ( at )  uvsq.fr Tel: +49(0) 30 / 20 93 70700 or 70707
Website: http://http://

Mutterinstitut : CNRS | Position : Forscherin (CNRS) | Fachbereich : Soziologie |

Biographie

Laure de Verdalle ist Soziologin am CNRS seit 2005. Bis 2018 war sie im Laboratoire Printemps tätig, als Forscherin und zwischen 2013 und 2018 als stellvertretende Direktorin. Seit September 2018 ist sie CNRS-Forscherin am Centre Marc Bloch.

Lebenslauf als Datei
Forschungsthema

Laure de Verdalle verteidigte 2003 eine Dissertation über die Transformationen der ostdeutschen Theaterwelt nach der Wiedervereinigung. Diese Arbeit wurde auf französich veröffentlicht : Le théâtre en transition. De la RDA aux nouveaux Länder, Paris, Hrsg. der MSH, Dialogiques, 2006.

Sie  führte dann verschiedene Forschungsprokekte über die Kunstwelten und interessierte sich vor allem für die Film-Industrie. Sie dirigierte, zusammen mit G. Rot, ein Buch über die Arbeit in den verschiedenen Phasen der Kinofilm-Produktion (Le cinéma. Travail et organisation, Paris, La Dispute, 2013). Sie verfasste dann ihre Habilitation (2017) über die Koordinierung der künstlerischen Projekte durch ein Vergleich zwischen den Rollen von Filmproduzenten und Administratoren für darstellende Kunst.

Gleichzeitig hat sie seit 2009 an einem Forschungsprojekt teilgenommen, das darauf abzielt, die Repräsentationen und Kategorisierungen der sozialen und beruflichen Welt zu analysieren. Während ihrem Aufenthalt im Centre Marc Bloch wird sie weiter über dieses Projekt arbeiten und ein Deutsch-Französisches Vergleich entwickeln.

Wissenschaftliche Kategorien und tägliche Repräsentationen des Sozialraums in Frankreich und Deutschland


An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin