Dr. Mahaut Ritz | Forscherin Fellow

Kritisches Denken im Plural. Begriffliche Wege der Sozialforschung
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: mahaut.ritz  ( at )  gmail.com Tel: +49(0) 30 / 20 93 70700 or 70707
Website: http://http://

Mutterinstitut : Université Grenoble Alpes | Position : Assoziierte Forscherin | Fachbereich : Philosophie |

Biographie

Mahaut Ritz ist assoziierte Forscherin im Centre Marc Bloch und Teil der Forschungsgruppe „Kritisches Denken im Plural. Begriffliche Wege der Sozialforschung“. Sie ist auch assoziiertes Mitglied der Laboratoire „Philosopie, Pratiques et Langages“ (PPL) in Grenoble.

Nach dem Philosophie-Studium an der Université Grenoble Alpes und an der Freien Universität zu Berlin hat Mahaut Ritz im Rahmen einer Cotutelle zwischen der Université Grenoble Alpes und der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Sie hat ihre Dissertation auf Französisch und auf Deutsch am 26. Oktober 2018 in Grenoble verteidigt. 

Im Oktober 2013 erhielt sie einen dreijährigen contrat doctoral und begann die Promotion unter der Betreuung von Prof. Dr. Éric Dufour und Prof. Dr. Rahel Jaeggi. Ihre Forschungsarbeit drehte sich um das folgende Thema: Prekarität, zwischen Ideologie und Organisierung der Enteignung. 

Mahaut Ritz ist seit November 2015 am Centre Marc Bloch assoziiert. Sie hat dort an der Forschungsgruppe „Hermeneutik und Kritik“ teilgenommen, aus der 2018 die Forschungsgruppe „Kritisches Denken im Plural“ hervorgegangen ist, von der Mahaut Ritz heute Teil ist.

Stipendium

01.10.2013 - 30.09.2016 Contrat Doctoral de l'Université Grenoble Alpes 

01.01.2017 - 30.04.2017 Bourse doctorale du CMB

01.08.2018 - 31.11.2018 Bourse doctorale du CMB

26.10.2018 Soutien financier de l'UFA/DFH à la soutenance en cotutelle

Forschungsthema

La précarité en tant que nouvelle problématique sociale et objet de la critique sociale, émergés dans les années 70-80. 

Après deux années de Master, durant lesquelles j’ai axé mon étude sur la philosophie sociale, à travers la tradition de la Théorie critique allemande notamment, le concept de précarité, central en sociologie et peu voire non-traité en philosophie, m’est apparu comme un nouveau terrain de recherche intéressant pour la philosophique sociale critique. En effet, toujours conceptualisé comme une « pathologie sociale » de la société dite « néolibérale », le concept de précarité n’a jamais été réellement interrogé à l’intérieur des discours et des représentations en tant que nouvelle problématique sociétale et sociale. Après deux ans de recherche, inspirés autant par la sociologie française, très riche en études et littérature sur la précarité, et la philosophie française, celle qui s'intéresse à l’analyse de discours en particulier, que par la philosophie allemande et tout particulièrement la tradition de la Théorie critique, au centre de ma formation doctorale à Berlin, mon projet de recherche s’est orienté vers une hypothèse forte : la précarité (la vie précaire) correspond à une norme négative du néolibéralisme. 

(cotutelle)
Titel der Dissertation

La précarité, entre invention idéologique et organisation de la dépossession

Institution der Dissertation

Université Grenoble Alpes / Humboldt-Universität zu Berlin

Betreuer

Éric Dufour / Rahel Jaeggi

La précarité, entre invention idéologique et organisation de la dépossession

Dieses Forschungsprojekt verortet sich im Feld Sozialphilosophie, genauer in der deutschen Kritischen Theorie der „Frankfurter Schule“ mit ihrer interdisziplinären Orientierung. Sein Objekt ist der kritische Prekaritätsbegriff, zum einen hinsichtlich des Problems, das dieser Begriff umschreiben will, zum anderen hinsichtlich des kritischen Prekaritätsbegriffs selbst.

Circa vierzig Jahren nachdem begonnen wurde, von Prekarität zu sprechen, und die ersten Untersuchungen dazu erschienen sind, ist die soziologische Literatur über dieses Thema umfangreich. Man kann festhalten, dass die Schattenseiten der neoliberalen Flexibilität viele Forschungsarbeiten mit vielfältigen Problematiken und Herangehensweisen inspiriert haben. Diese stimmen hauptsächlich in der Konzeptualisierung der Prekarität als „sozialer Pathologie“ überein, die den Zusammenhang der Gesellschaft gefährdet und die „Prekären“ mit Ausgrenzung bedroht. Meine kritische Untersuchung besteht zunächst darin, diese Lesart der Prekarität, die mit der Zeit unsere kollektiv-allgemeine Vorstellung von Prekarität geworden ist, in Frage zu stellen.    

Vom Fall Frankreich ausgehend, untersucht dieses Forschungsprojekt die Geschichte der Verwandlungen der Organisation der Arbeit und der sozialen Absicherung am Übergang des Fordismus zum Postfordismus, die dazu geführt haben, in den 1970er Jahren den Begriff Prekarität einzuführen. Im Rückgriff auf soziogenetische Untersuchungen der Begriffe und kritischen Modelle der Prekarität und der Ausgrenzung schlägt diese Forschungsarbeit eine kritische Theorie der Prekarität vor, sofern diese ein Phänomen ist, das mit der Neoliberalisierung der entwickelten kapitalistischen Staaten verbunden ist, und sofern es sich bei Prekarität um einen Begriff handelt, der sowohl eine bestimmte Realität greifen (diagnostisch) kann, als auch die soziale Welt kategorisiert (ideologisch).

Publikationen

A paraître : Février/Mars 2019 : Article pour le numéro 28 d’Émulations. Revue des jeunes chercheuses et chercheurs en sciences sociales sur le thème « Précarité, précaires, précariat. Allers-retours internationaux ». Titre : « La “précarité” au prisme de l’exclusion : un schème dépolitisant ? »

Décembre 2018 : « Sur la tradition », dans Où en sommes-nous avec la théorie esthétique d’Adorno ?, dir. Christophe David et Florent Perrier, Pontcerq, 2018. Traduction collective du texte d’Adorno « Über Tradition » avec Victor Frangeul, Katia Genel, Sara Minelli, Frank Müller, Salima Naït-Ahmed, Aurélia Peyrical, Jean Tain et Antonin Wiser.


An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin