Yasmin Afshar Fernandes Abdollahyan | Assoziierte Doktorandin

Kritisches Denken im Plural. Begriffliche Wege der Sozialforschung
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: yasmin.afshar  ( at )  cmb.hu-berlin.de Tel: +49(0) 30 / 20 93 70700 or 70707
Website: http://http://

Mutterinstitut : Institut für Philosophie, Humboldt-Universität | Position : Doktorandin | Fachbereich : Philosophie |

Biographie

MA Philosophie, Universität von São Paulo


BA Philosophie, Universität von São Paulo 

Titel der Dissertation

Konsens und Krise. Sozialer Antagonismus bei Theodor W. Adorno (1953-1969)

Institution der Dissertation

Humboldt Universität zu Berlin

Betreuer

Frau Prof. Rahel Jaeggi/ Prof. Dr. Vladimir Safatle

Konsens und Krise: Der soziale Antagonismus bei Theodor W. Adorno (1953-69)

Im Bereich der heutigen kritischen Theorie gibt es zwei große Paradigmen der Konflikttheorie: Axel Honneths Hegelianisches Modell mit seiner starken Konsensorientierung und zum anderen den Ansatz der sogenannten radikalen Demokratie, der die Unüberwindbarkeit des Antagonismus betont. Dieser Forschungsantrag zielt darauf ab, Adornos Kritik an der funktionalistischen Soziologie des sozialen Konflikts zu analysieren, um daraus neue Elemente für die Diskussion von Antagonismus und sozialem Konflikt in der zeitgenössischen politischen Theorie abzuleiten. Um dies zu erreichen, wird es notwendig sein, (1) das Konzept des sozialen Antagonismus zu untersuchen, das in Adornos soziologischen Texten der Periode 1953-69 präsent ist, ausgehend von dem von der Literatur weitgehend vernachlässigten Artikel "Anmerkungen zum sozialen Konflikt heute"; dann, (2) den Konfliktbegriff zu klären, der von den Autoren der von Adorno in diesem Aufsatz kritisierten Konflikttheorie, insbesondere Talcott Parsons, Ralf Dahrendorf und Lewis Coser, verteidigt wird; (3) einen systematischen Vergleich zwischen den Begriff des sozialen Konflikts dieser Autoren einerseits und der zeitgenössischen Theoretiker Jürgen Habermas, Axel Honneth, Chantal Mouffe und Ernesto Laclau andererseits anzustellen, und schliesslich (4) die negative Dialektik des adornischen Gesellschaftsbegriffs zu analysieren, insbesondere anhand des Begriffs des sozialen Antagonismus.

Publikationen

AFSHAR, Y. “Governing through conflict. On Adorno’s critique of postwar Sociology”. In: Constellations, New York, 2020.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/1467-8675.12498?af=R

 

AFSHAR, Y. “Consenso e crise. Adorno e a ideologia da integração no pós-guerra alemão”. Dissonância: Revista de teoria crítica, Campinas, 2020.

https://www.ifch.unicamp.br/ojs/index.php/teoriacritica/article/view/3663/3160


AFSHAR, Y. & FIDELIS, M. “Teoria Crítica e Movimento de Protesto. Entrevista com Theodor W. Adorno” (Übersetzung und Präsentation). Dissonância: Revista de teoria crítica, Campinas, 2020.

https://www.ifch.unicamp.br/ojs/index.php/teoriacritica/article/view/3656/3153
 

AFSHAR, Y. & FRANCO, F. et al: “Paranóia: Clínica e crítica”. In: SAFATLE, V. & SILVA JUNIOR, N. & DUNKER, C. (Orgs.). Patologias do social. Arqueologias do sofrimento psíquico. Belo Horizonte: Autêntica Editora, 2018.