Publikationen

Editorial von C.Gousseff - Die neuen Forschungsschwerpunkte des Centre Marc Bloch

01. November 2017


Der Beginn dieses neuen akademischen Jahres steht ganz im Zeichen der Innovation. Mit der jüngst angelaufenen Umstrukturierung der Forschung wollen wir unserer wissenschaftlichen Zusammenarbeit Impulse für neue Synergien geben. Unsere gemeinsame Forschung gliedert sich von nun an auf breiterer Ebene in drei neue Schwerpunkte, die die großen Forschungsprioritäten des Centre abbilden. Gleichzeitig gilt es, in der neuen binationalen Struktur des CMB e.V. unsere Hybridität neu zu denken, die Forschungsorganisation im deutschen Kontext transparenter zu gestalten und die angestrebte Parität zwischen deutscher und französischer Wissenschaftskultur zu erreichen. All diese zentralen Aspekte unserer Arbeit wurden im Frühling unter Direktion und Forschenden des CMB diskutiert.
 
Bestehendes verwandeln, um in der Kontinuität die großen gemeinsamen Themenbereiche unseres Zentrums herauszubilden und eine neue Forschungsstruktur zu entwickeln – dies war das Herz des Strategieentwurfs, der kürzlich vom wissenschaftlichen Beirat besprochen und angenommen wurde. Dieser Vorschlag definiert drei Schwerpunkte, die das Kollektiv der Forschenden und Promovierenden, die zuvor auf die einzelnen Forschungsgruppen verteilt waren, unter einem Dach versammeln.
 
Der erste Schwerpunkt, „Raum, Mobilität, Migration“, stärkt die Bedeutung der am Centre durchgeführten Forschung zur Zirkulation, zu den Herausforderungen der Migration, zu soziopolitischen und technischen Transformationen der Mobilität und zu den Umstrukturierungen der so entstehenden Räume. „Weltwissen und Erfahrungen des Globalen“, der zweite Schwerpunkt, vereint – an der Schnittstelle von epistemologischen Reflexionen über den Wandel von Europas Zentrum und seinen Rändern, insbesondere im Mittelmeerraum, und Ansätzen der area studies zum Mittelmeerraum – Untersuchungen über Umbrüche des Globalen. Der dritte Schwerpunkt, „Theorie und Praxis des Politischen“, will im Prisma von Philosophie und Sozialwissenschaften verschiedene Konzeptionen des Politischen, Formen der Politisierung sozialen Lebens, public policies und aktuellste Phänomene wie die Verrechtlichung der Gesellschaft, den Wandel der Demokratie oder das Erstarken rechtsextremen Gedankenguts in den einzelnen europäischen Ländern erfassen.


Diese drei Schwerpunkte greifen zwar bestehende Themen und Tendenzen des Centre auf, doch die Abkehr vom System der Forschungsgruppen als strukturierendes Element der Forschungsaktivitäten bedeutet für unsere Einrichtung einen nicht zu unterschätzenden Umbruch. Was wird nun aus eng zusammengeschweißten Gruppen von Forschenden und Promovierenden, die ganz präzise Terrains oder Themen teilen, wie etwa die SpezialistInnen für Fragen zu Mittel- und Osteuropa? Die neue Struktur verleiht diesen Kollektiven die Freiheit, autonom Konferenzen und andere Veranstaltungen zu organisieren, die sich in Absprache mit den Verantwortlichen des entsprechenden Schwerpunkts in dessen Aktivitäten und Seminar einfügen lassen. Diese Verantwortlichen werden zur Aufgabe haben, die neuen kollektiven Einheiten, die wie bisher auch etablierte ForscherInnen, NachwuchswissenschaftlerInnen und Promovierende zusammenbringen, zu steuern und zu beleben. Die Aufnahme und Integration der Promovierenden bleibt in der Tat eine der wichtigsten Aufgaben des Centre. Die verstärkte Strukturierung der Doktorandenprogramme innerhalb der drei Schwerpunkte soll zu ihrem guten Gelingen beitragen.

Catherine Gousseff
Direktorin des Centre Marc Bloch



Kontakt:

Catherine Gousseff
Catherine.Gousseff_[at]_cmb.hu-berlin.de