Vortrag

DFK - Jérôme David: Pour la littérature mondiale

06 février | 19h00

Das Deutsch-Französische Kolloquium findet in der nächsten Woche mit Jérôme David, Literaturwissenschaftler an der Université de Genève, unter dem Thema Deutschland Frankreich – global seinen Abschluss. In seinem Vortrag beleuchtet Jérôme David die Begriffsgeschichte der ‚littérature mondiale/Weltliteratur‘, diskutiert die Gründe für dessen späte Rezeption in der französischsprachigen Forschung und reflektiert seine Relevanz für die Literaturproduktion der postkolonialen Gesellschaften. Die Veranstaltung wird von Marie Fleury Wullschleger (Genf) kommentiert.

Das Deutsch-französische Kolloquium dient dem offenen, interdisziplinären Austausch über relevante Fragen der Gegenwart und als Diskussionsforum für Studierende, Forscherinnen und Forscher sowie für die breite Öffentlichkeit. Die Referentinnen und Referenten des Kolloquiums analysieren die vielschichtigen Beziehungen, die die Nachbarländer miteinander verbinden. Sie sprechen über Politik, Gesellschaft, Kultur und Geschichte der beiden Länder, sie stellen neue Forschungserkenntnisse vor und debattieren über offene Streitfragen – aus deutscher sowie französischer Perspektive. Die Veranstaltungsreihe wird organisiert vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF), dem Centre Marc Bloch (CMB) und dem Frankreichzentrum der Freien Universität Berlin.

Zeit & Ort:

Donnerstag, den 06.02.2020, 19h

FU Berlin 'Silberlaube'
Seminarzentrum, Raum L116
Otto-von-Simson-Str. 26
14195 Berlin

Partennaires

Frankreichzentrum FU Berlin, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Lieu

Freie Universität Berlin, "Silberlaube"
Otto-Von-Simson-Strasse 26
Seminarzentrum Raum L116
14195
Berlin