Vortrag

FÄLLT AUS - Jean-Luc Nancy : "Plus d'Europe !"

28. Mai | 19:00

--- FÄLLT AUS ---

L'Europe fut l'épicentre d'un phénomène dont la circonférence est désormais nulle part et le centre partout. Délocalisée, l'Europe est aussi désorientée. Il faut apprendre à naviguer sans boussole et cesser de découvrir des Amériques.

Jean-Luc Nancy, philosophe, a enseigné à l’Université de Strasbourg de 1968 à 2004. Auteur de très nombreux ouvrages, largement traduits dans le monde, il s’est intéressé en particulier à la question de la communauté, à celle du corps, ou encore celle du sens du monde. Il est l’auteur, entre autres, de L’Absolu littéraire (avec Philippe Lacoue-Labarthe, Seuil, 1978), de L’impératif catégorique (Flammarion, 1983), La Communauté désœuvrée (Christian Bourgois, 1986), Corpus (Métailié, 1992), L’Intrus (Galilée, 2000), La Communauté affrontée (Galilée, 2001), La Communauté désavouée (Galilée, 2014), Que faire ? (Galilée, 2016) et Exclu le Juif en nous (Galilée, 2018).

Conférence en francais avec traduction simultanée vers l’allemand.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe  Europa: eine Utopie in der Krise? Geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung im Dialog.

Mindestens drei bedeutsame Meilensteine prägen Europa im Jahr 2019: Im März steht der Brexit an, Ende Mai wählen die EU-Bürgerinnen und -Bürger ein neues Parlament, und im November jährt sich zum 30. Mal der Fall der Berliner Mauer.

Das Centre Marc Bloch, deutsch-französische Institution mit europäischem Auftrag, begleitet dieses wichtige Jahr mit Debatten und Reflexionen zu den aktuellen Herausforderungen Europas – aus politologischer, soziologischer, juristischer, historischer, philosophischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive.

Jede der offenen Veranstaltungen – zwei Kongresse, mehrere Podiumsdiskussionen und zwei Ausstellungen – nimmt ein Thema von aktueller Relevanz in den Blick, das disziplinenübergreifend diskutiert wird: Im Mittelpunkt stehen das demokratische Europa, das soziale Europa, Europas postkoloniales Erbe, der EU-Haushalt, Europa in der globalisierten Welt, Europas Grenzen, Europa und die Zukunft des Internets, Utopien Europas vor dem Mauerfall und heute.

Im interdisziplinären Dialog mit Gästen aus Europa und der Welt zieht das CMB Bilanz aus 30 Jahren Europa nach dem Kalten Krieg, hinterfragt zeitgenössische Entwicklungen und Konjunkturen und debattiert Zukunftsperspektiven.

Kontakt

Katia Genel
genel  ( at )  cmb.hu-berlin.de

Partner

Institut Francais de Berlin

Ort

Salle Germaine Tillion
Centre Marc Bloch
Friedrichstrasse 191
10117 Berlin



An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin