Forschungskolloquium

Organisation: Jakob VogelMoritz GansenPatricia HertelAurelia PeyricalFabien Theofilakis, Judith Hardt

Das Forschungskolloquium steht im Mittelpunkt der Wissenschaftspolitik des Centre Marc Bloch. Als Forum für den internen wissenschaftlichen Austausch dient es der Vorstellung und der internationalen und interdisziplinären Diskussion der aktuellen Projekte der ForscherInnen am Centre Marc Bloch. Zugleich bietet das Forschungskolloquium durch regelmäßig eingeladene Gäste die Gelegenheit, Kontakte mit anderen Forschungseinrichtungen zu knüpfen. Alle, die Interesse haben, sind herzlich willkommen.

Auf jeder Sitzung wird ein Forschungsprojekt zur allgemeinen Diskussion gestellt. Ziel der Diskussion ist die theoretische, methodische und thematische Reflexion über kultur-, geistes- und sozialwissenschaftliche Fragestellungen. Das Forschungskolloquium fördert damit den Austausch zwischen den unterschiedlichen am Centre Marc Bloch zusammentreffenden wissenschaftlichen Perspektiven.

Das Forschungskolloquium findet während des Semesters jeden zweiten Montag von 10:00 bis 12:00 statt. Als Redezeit für die Vortragenden sind 40 bis 45 Minuten vorgesehen. Vortrag, Kommentar und Beiträge werden in der von den jeweiligen SprecherInnen bevorzugten Sprache (Französisch, Deutsch oder Englisch) gehalten.

Programm für das Wintersemester 2021:

- Die Sitzungen finden in diesem Semester online und am CMB statt -

Wegen der begrenzten Platzkapazität, ist eine Anmeldung unter anmeldung  ( at )  cmb.hu-berlin.de erforderlich.

 

28.10.2021 – 18.00 – 20.00
Pap Ndiaye : Les musées et leurs héritages coloniaux : propositions pour une mémoire post-coloniale
Mit: Pap Ndiaye (Établissement public du Palais de la Porte Dorée / Musée de l’Immigration)
Ort : Humboldt-Universität zu Berlin, Zoom

08.11.2021 – 10.00
Undoing Difference? Transnationaler Aktivismus und der Aufstieg von Antidiskriminierungspolitiken in Europa
Mit: Christiane Reinecke(Europa-Universität Flensburg)
Kommentar: Onur Erdur (Humboldt-Universität zu Berlin)
Ort : Germaine-Tillion-Saal, CMB

22.11.2021 – 10.00
Prekarisierung im Hochschulkontext während der Pandemie
Mit: Alexander Gallas (Universität Kassel)
Kommentar: Nikola Tietze (Centre Marc Bloch)
Ort: Germaine-Tillion-Saal, CMB

06.12.2021 – 10.00
Krisen und Entwicklungstendenzen im europäischen Verfassungsrecht
Mit: Benedict Vischer (Centre Marc Bloch/Universität Basel)
Kommentar: Tim Wihl (Humboldt-Universität Berlin)
Ort : Germaine-Tillion-Saal, CMB

20.12.2021 – 10.00
What is governed ? Housing and finance in Paris
Mit: Patrick Le Galès (Sciences Po, Paris)
Kommentar: Dorothee Brantz (Technische Universität Berlin)
Ort: Zoom

10.01.2022 – 10.00
Buchpräsentation
“Why International Organisations Hate Politics” (2021)
Mit: Lucile Maertens, Marieke Louis (Université de Lausanne & Sciences Po, Grenoble)
Kommentar: Isabella Löhr (Centre Marc Bloch)
Ort : Germaine-Tillion-Saal, CMB

24.01.2022 – 10.00
Contemporary Art's Epistemic Politics
Mit: Tom Holert (Harun Farocki Institut, Berlin)
Kommentar: Étienne Jollet (Université Paris I Panthéon Sorbonne/Centre Marc Bloch)
Ort : Germaine-Tillion-Saal, CMB

07.02.2022 – 10.00
Autoritäre Akkumulation. Hannah Arendt über Besitzindividualismus im Leviathan
Mit: Eva von Redecker (Humboldt-Universität, Berlin)
Kommentar: Mathias Delori (Centre Marc Bloch)
Ort: Germaine-Tillion-Saal, CMB