Podiumsdiskussion

La logique du désordre : autour de la sociologie des crises politiques de Michel Dobry

23. Mai 2017 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Wie lassen sich im aktuellen Kontext der Diskussion um Postdemokratie und Populismus politische Krisen beschreiben und analysieren? Michel Dobry untersucht, wie sich Krisenprozesse von den historischen Bedingungen ihrer Entstehung ablösen. Er beleuchtet das Phänomen anhand der situativen Zwänge, die auf die Akteure wirken, sowie der Art und Weise, wie diese bestimmte Ausrichtungen, Strategien und Handlungsweisen entwickeln. Seine Prämisse, die in Soziologie, Politikwissenschaft, Philosophie und Geschichtswissenschaft auf großes Interesse stößt, ermöglicht es, die Beschaffenheit politischer Krisen in all ihren verschiedenen Ausdrucksformen zu erfassen.
 
Zweisprachige Veranstaltung mit Simultanübersetzung
 
Mit :
Michel Dobry, Professeur émérite de l’université de Paris I Panthéon-Sorbonne
Prof. Dr. Wolfgang Knöbl, sociologue, directeur du Hamburger Institut für Sozial Forschung.
Prof. Dr. Jean Philippe Heurtin, politiste, Institut d’Etudes politiques, Strasbourg
Prof. Dr. Gunter Gebauer, philosophe (Freie Universität Berlin), Moderateur. 

Kontakt:

Caroline Garrido


Ort:
Salle Germaine Tillion
Friedrichstrasse 191

10117
Berlin
Deutschland