Dr. Marie Urban | Assoziierte Forscherin

Mobilität, Migration und räumliche Neuordnung
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: marie.urban  ( at )  univ-lorraine.fr Tel: +49(0) 30 / 20 93 70700

Mutterinstitut : Université de Lorraine | Position : Maîtresse de conférences à l'Université de Lorraine Docteure en Arts / Spécialité Arts de la scène | Fachbereich : Kulturwissenschaften |

Biographie

Marie Urban ist Doktor im Kunst, spezialisiert in Theaterwissenschaft. Sie war in einem Cotutelle-Verfahren zwischen der Universität Aix-Marseille und Hildesheim, und gehörte zur Deutsch-Französischen Hochschule. Dazu ist sie ist seit Januar 2017 dem deutsch-französischen Forschungszentrum Marc Bloch in Berlin angeschlossen.  Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf die politischen Dimensionen der neuen Dramaturgien und dokumentarischen Praxen im Theater der Gegenwart. Außerdem arbeitet sie als Dramaturgin für die freie Szene u. a. für das Gefängnistheater Aufbruch in Berlin und mit dem Regisseur David Weber-Krebs.

Lebenslauf als Datei
Stipendium

Soutien de l'Université Franco-Allemande:

 

Aide à la mobilité dans le pays partenaire de janvier à jui 2015

 

Soutien à la cotutelle de thèse franco-allemande

 

Bourse de recherche du DAAD pour la promotion en cotutelle de thèse:

 

Première phase de financement: Octobre 2015 à juillet 2016

 

Deuxième phase de financement : Septembre 2016 à avril 2017

(cotutelle)
Titel der Dissertation

Dokumentarische Experimente in der Theaterarbeit. Arbeitsprozesse, Realitäten, Dramaturgien und politische Dimensionen des deutschsprachigen Theaters heute.

Zusammenfassung der Dissertation

In den letzten Jahren stieg im deutschsprachigen Raum die Anzahl an Theater- und Performanceformen mit dokumentarischen Ansätzen. Die im Rahmen dieser Dissertation analysierten Kunstwerke sind komplex, fragmentiert und oft von einer Durchlässigkeit zwischen Realität und Fiktion gekennzeichnet. Diese Arbeit untersucht, wie die aktuellen dokumentarischen Praktiken, insbesondere durch die Entwicklung neuer Formen der Partizipation innerhalb der kreativen Prozesse, in der Realität verankert sind. Obwohl diese Praktiken an die Tradition des "dokumentarischen Theaters“ in Deutschland anknüpfen, ist dieser Begriff angesichts der Vielfalt der aktuellen dokumentarischen Praktiken und Ästhetiken nicht mehr angemessen. Tatsächlich steht heute das Experiment im Mittelpunkt dieser Praktiken, die auf Austausch, Forschung und Dauer beruhen. Die Arbeit zeigt die Entstehung einer journalistischen Ästhetik, die Hervorbringung neuen Wissens und den Wandel der Vorstellungen vom Politischen im Theater durch die heutigen dokumentarischen Praktiken. Ein zentraler Aspekt ist das Herausstellen der Interdependenzen zwischen Praktiken, Produktionsmethoden und Dramaturgien innerhalb eines Korpus von Theaterstücken, die auf biographischen Erzählungen beruhen. Die sozialen und ästhetischen Transformationen, die aus diesen Praktiken entstehen, erneuern die Theatralitäten, hinterfragen die Geschichte und zeigen sich verändernde Identitäten.

Institution der Dissertation

Aix-Marseille université / Universität Hildesheim

Betreuer

Prof. Dr. Yannick Butel und Prof. Dr. Annemarie Matzke

Nouvelles dramaturgies et pratiques documentaires dans le théâtre d'aujourd'hui.

Publikationen

Recension du livre Lob des Realismus de Bernd Stegemann:

Marie Urban, « Bernd Stegemann, éloge du réalisme : pour la disparition des écritures postdramatiques autoréférentielles et un retour à un réalisme dialectique au théâtre – A propos de l’essai de Bernd, Stegemann, Lob des Realismus, Theater der Zeit, Berlin, 2015 », in Yannick Butel (dir.) La disparition, Incertains Regards, Cahiers dramaturgiques, n°6, Presses Universitaires de Provence, 2017, p.121-128.

Publication sur le théâtre en prison pour la revue Revista Cena :

Marie Urban, « Les problématiques éthiques et esthétiques à l’exemple d’une pratique théâtrale en prison », in Teatro e Filosofia : relações promiscuas, Revista Cena, Periódico do Programa de Pós-graduação em Artes Cênicas, Instituto de Artes – Departamento de Arte Dramática, Universidade Federal do Rio Grande so Sul, Porto Alegre, n° 23, sept./déc. 2017, p. 38-49.

L’article est disponible en ligne en français et en portugais. 

DOI: http://dx.doi.org/10.22456/2236-3254.76559

Entretien publié à l’issue du symposium « itw : im dialog, Publikum im Gegenwartstheater » :

Sarah Marinucci, Marie Urban, « Freie Republik HORA – Regie und Schauspiel als fortwährender Aushandlungsprozess », in Hochholdinger-Reiterer Beate, Géraldine Boesch (dir.), Publikum im Gegenwartstheater, Berlin,  Alexander Verlag, itw : im Dialog, Bd.3, 2018, p. 216-223.

Publication du collège doctoral franco-allemand entre les universités d’Aix-Marseille et d’Hildesheim :

Marie Urban, « Transformations sociales et esthétiques dans les démarches documentaires à l’exemple de la pièce Common Ground de Yaël Ronen / Ästhetische und soziale Transformationen in dokumentarischen Arbeitsprozessen am Beispiel des Theaterstücks Common Ground von Yaël Ronen », in Wolfgang Schneider, Yannick Butel, Theresa Bärwolff, Gilles Suzanne (dir.), Dispositive der Transformation. Kulturelle Praktiken und künstlerische prozesse / Dispositifs de transformation. Pratiques culturelles et processus artistiques, Hildesheim, Universitätsverlag Hildesheim, Georg Olms Verlag, 2019, p. 35-45.

Ouvrage collectif consacré à la recherche dans les politiques culturelles

Marie Urban, Antonia Blau, « Deutsch-französische Perspektiven auf Kulturpolitik. Ein Grenzüberschreitender Gedankenaustausch über den persönlichen Zugang zum Forschungsgegenstand », in Daniel Gad, Katharina M. Schröck, Aron Weigl (dir.), Forschungsfeld Kulturpolitik – eine Kartierung von Theorie und Praxis, Hildesheim, Universitätsverlag Hildesheim, Georg Olms Verlag, 2019, p. 477-483.

Actes du colloque international « La critique, un art de la rencontre – l’origine d’un geste II » :

Marie Urban, « La pratique politique du travail artistique de Milo Rau », in Yannick Butel (dir.) La critique. Un art de la rencontre, Aix-en-Provence, Presses Universitaires de Provence, 2019, p. 161-171.

Article à paraître - Acte du colloque international « Théâtre – Texte – Transfert : L’édition théâtrale à une échelle transnationale »

Marie Urban, « Expériences documentaires : de nouveaux enjeux pour l’édition théâtrale », in Nicole Colin, Florence Baillet (dir.), L’Arche Editeur. Le théâtre à une échelle transnationale, Aix-en-Provence, Presses Universitaires de Provence, 2020.