Prof. Dr. Jakob Vogel | Direktor

Dynamiken und Erfahrungen der Globalisierung
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: jakob.vogel  ( at )  cmb.hu-berlin.de Tel: +49(0) 30 / 20 93 70700 or 70707

Fachbereich : Geschichte |

Biographie

Jakob Vogel ist seit dem 01. September 2018 Direktor des Centre Marc Bloch

Nach einer Lehre als Verlagskaufmann, einem Studium in Bonn und Paris und einem Studienabschluss an der Universität Paris VII wurde er 1995 an der FU Berlin mit einer Arbeit über den nationalen Militärkult in Deutschland und Frankreich zwischen 1871 und 1914 promoviert. Seit 2000 war er Wissenschaftlicher Assistent am Frankreichzentrum der TU Berlin, wo er 2005 habilitierte. Das aus der Habilitation entstandene Buch „Ein schillerndes Kristall. Eine Wissensgeschichte des Salzes zwischen Früher Neuzeit und Moderne“ (Köln 2008) wurde 2009 mit dem Buchpreis des Internetliste „H-Soz-Kult“ ausgezeichnet. Nach einer Zeit als Stellvertretender Direktor des Centre Marc Bloch ab 2006 wurde Jakob Vogel 2008 nach Köln zum Professor für Geschichte Europas und des europäischen Kolonialismus des 18. bis 20. Jahrhunderts berufen. Von dort aus wechselte er 2011 zu Sciences Po nach Paris, in dessen Rahmen er unter anderem im deutsch-französischen Studienprogramm von Sciences Po Nancy sowie im euro-afrikanischen Studienprogramm in Reims unterrichtete.

In seinen Forschungsarbeiten und Publikationen hat sich Jakob Vogel in vielfältiger Weise mit Themen und Fragen der europäischen Geschichte der Neuzeit und dem europäischen Kolonialismus beschäftigt. Als Spezialist der Geschichte eines „langen 19. Jahrhunderts“ hat er dabei die Rolle der Nation und des Nationalen wie auch der transnationalen Beziehungen und Verflechtungen Europas und der aussereuropäischen Welt thematisiert. Wesentlich mitbegründet und geprägt hat Jakob Vogel das dynamische Feld der „Wissensgeschichte“, die sich allgemeiner mit der sich wandelnden Stellung des Wissens in den modernen Gesellschaften beschäftigt. Ein Hauptaugenmerk galt in den letzten Jahren dabei der Zirkulation des Wissens und von akademisch gebildeten Experten im europäischen und kolonialen Rahmen, etwa in Afrika oder in Lateinamerika.

Institution der Dissertation

Centre Marc Bloch

---

Publikationen

Auswahl

- Étienne François, Thomas Serrier (dir.), avec Pierre Monnet, Akiyoshi Nishiyama, Olaf B. Rader, Valérie Rosoux, Jakob Vogel, Europa notre histoire, Paris, Les Arènes, 2017, 1392 p.
- Pascale Laborier, Frédéric Audren, Paolo Napoli, Jakob Vogel (dir.), Sciences camérales. Activités pratiques et histoire des dispositifs publiques, Paris, PUF, 2011.
- Jakob Vogel, Ein schillerndes Kristall. Das Salz im Wissenswandel zwischen Frühneuzeit und Moderne, Cologne, Boehlau Verlag, 2008, 522 p.
- Hartmut Berghoff, Jakob Vogel (dir.), Wirtschaftsgeschichte als Kulturgeschichte. Dimensionen eines Perspektivenwechsels, Francfort/M., Campus, 2004, 493 p.
- Jakob Vogel, Nationen im Gleichschritt. Der Kult der 'Nation in Waffen' in Deutschland und Frankreich (1871-1914), Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, 1997, 404 p.
- Etienne François, Hannes Siegrist, Jakob Vogel (dir.), Nation und Emotion. Deutschland und Frankreich im Vergleich. 19. und 20. Jahrhundert, Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, 1995, 404 p.


An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin