Petra Beck Doktorandin



Fachbereich
Europäische Ethnologie
Kulturanthropologie

Aufenthaltszeitraum : vom 01.10.2016 bis 30.09.2019
Biographie

Studium der Europäische Ethnologie, Kulturwissenschaft und Gender Studies an der Humboldt Universität zu Berlin. Magisterarbeit zur materiellen Seite urbaner Entwicklungen und den Beziehungen zwischen Menschen, Dingen und Biographien anhand einer Forschung in 14 deutschen Selfstorage-Häusern. Die Arbeit »Restopia. Selfstorage als urbane Praxis« wurde mit dem Georg-Simmel-Preis für Stadtforschung 2013 ausgezeichnet. 2014/2015 Lehrbeauftragte an der Humboldt Universität am Institut für Europäische Ethnologie. 2015/16 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Munich Center for Technology in Society (MCTS) der TU München im Schnittstellenprojekt »Engineering Responsiblity«. Seit Oktober 2016 Doktorandin am Centre Marc Bloch, seit 2017 wissenschaftliche Ko-Leitung der Forschungsgruppe "Erfahrungen der Globalisierung".
 



Forschungsthema

»Wastelands. Plastikverschmutzung von Ozeanen«.
Die zunehmende Plastikverschmutzung von Weltmeeren und Wassersystemes verbindet Menschen und Dinge auf globaler, biochemischer, ökologischer, politischer und sozialer Ebene. Das Projekt beleuchtet Ozeane als spezifischen Dingraum, der Fragen nach sozialer und ökologischer Gerechtigkeit aufwirft. Wie zirkulieren Materialitäten und Wissen durch verschiedene Größenordnungen – von globaler Umweltpolitik bis hin zu Natur-Kultur-Schnittstellen in molekularem Maßstab? 

 


Verschiedenes

 
 
Forschungsschwerpunkte

Material Culture Studies, Kultur- und Sozialanthropologie, Visuelle Anthropologie, Kulturen des Austauschs, Netzwerke (von Dingen), (Materielle) Erinnerungskulturen, Restopien/ Dingräume, STS, Ethnographische Methoden

 

Auszeichnungen
  • Georg-Simmel-Preis für Stadtforschung 2013 für: Restopia. Selfstorage als urbane Praxis
  • Auswahl für den Essayband „Deutsche Einheit. Blick zurück – Blick nach vorn“ im bundesweiten Essaywettbewerb der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft e. V. mit dem Text „Palastmusik“

 

Mitgliedschaften
  • Fellow of the Royal Anthropological Institute (RAI), London
  • Forschungsgruppe „Spatialisations de la mémoire“, Sorbonne, Pantheon Paris I, Centre Culture, Esthétique et Philosophie de l’Art (CEPA)
  • Gesellschaft für Ethnographie (GfE)
  • European Association for the Social Studies of Science  (EASST)
  • European Association of Social Anthropologists (EASA)

 



Publikationen
  • »Restopia – Self-Storage as Urban Practice. »Like a hotel – but for things« «,
    Beitrag in: Müll. Interdisziplinäre Perspektiven auf das Übrig-Gebliebene,
    herausgegeben von Christiane Lewe, Tim Othold, Nicolas Oxen, Transcript Verlag 2016
  • „Häuser für Dinge“/ Titelgeschichte des Architekturmagazins  „Bauwelt“ 10/2013
  • „Palastmusik. Einheit und Teilung im Stadtbild Berlins“/ in: Deutsche Einheit. Blick zurück – Blick nach vorn, Metropol Verlag 2011