Dr. Sebastian Kühn | Affiliated researcher

Former Member
Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
Email: kuehn  ( at )  cmb.hu-berlin.de Tel: 030-209370725

former Department : Historisches Seminar

Biography

2011
Postdoktorand am Centre Marc Bloch

01/2010
Promotion über die Wissensproduktion an den Akademien in London, Paris und Berlin um 1700, Erstgutachterin: Prof. Dr. Claudia Ulbrich; summa cum laude
Publikation: Wissen, Arbeit, Freundschaft. Ökonomien und soziale Beziehungen an den Akademien in London, Paris und Berlin um 1700 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschungen, Bd. 11), Göttingen: v&r unipress 2011.
Ausgezeichnet mit dem Ernst-Reuter-Preis 2011 und mit dem Friedrich-Meinecke-Preis 2011.

2008-2010
wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität, Friedrich Meinecke Institut

2007-2008
Studienrat an einem Gymnasium

2004-2007
Doktorand am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas

2002-2004
Studienreferandar für Gymnasien

2001-2002
assistant d'allemand, Caen

1994-2001
Studium der Geschichte, Religion und Philosophie in Halle/S., Montpellier und Berlin

Scholarship

Postdoktorandenstipendium des BMBF, Centre Marc Bloch, 2011, Thyssen-Forschungsstipendium, Franckeschen Stiftungen Halle/S., 2008, Gerda-Henkel Doktorandenstipendium am Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas, 2004-2007 Forschungsstipendium des DAAD: London, Oxford und Cambridge, 2006, Stipendium des Deutschen Historischen Instituts, Paris, 1995/1996 Studienstipendium des Evangelischen Studienwerks Villigst e.V., 1995-2001

Researchtopic

Geschichte der Frühen Neuzeit; England, Frankreich, Deutschland
historische Anthropologie
Wissenschaftsgeschichte
Dienerschaft in politischen, sozialen und und ökonomischen Dimensionen
siehe auch die Bibliographie

Title of thesis

Wissensproduktion an den Akademien in London, Paris und Berlin um 1700, FU Berlin 2010

Institution of thesis

Leibniz-Universität Hannover

Wissen, Arbeit, Freundschaft - Ökonomien und soziale Beziehungen an den Akademien in London, Paris und Berlin um 1700

February 01, 2010

Sebastian Kühn

Collection: Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung Band 10

Die Praxis der Naturforschung in der Frühen Neuzeit hatte viel mit kollektiven Formationen zu tun, mit Arbeit etwa, ebenso mit Feindschaft oder Freundschaft. Ausgehend von der Royal Society in London, der Académie des Sciences in Paris und der Berliner Societät der Wissenschaften untersucht dieser Band die kulturellen Praktiken und sozialen Handlungsmuster naturforschender Wissensproduktion. Im Zentrum stehen die Handlungslogiken der an der Wissensproduktion Beteiligten. Was letztendlich Wissen sein sollte, wie es herzustellen und zu beglaubigen sei, wurde nicht allein von einem Expertenkreis bestimmt, sondern beständig ausgehandelt. Beziehungslogiken spielen daher eine große Rolle für die Konstitution von Wissen und Wissensobjekten. Die Wissenschaftsgeschichte wird damit geöffnet für eine Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte, in der die analytischen Kategorien (was ist Wissen, was ist ein Gelehrter, was ist eine wissenschaftliche Institution) historisiert und dynamisiert werden.