Publications


Liberté Égalité Fraternität. Universalität nach dem Universalismus. Über frankophone Literaturen der Gegenwart

June 24, 2019

Markus Messling

Monographie

Edition: Matthes und Seitz
ISBN: 978-3-95757-725-2

Markus Messling präsentiert die frankophone Literatur unserer Tage als radikale Hinterfragung jener Ideale, die mit der Französischen Revolution in Paris einst ihre Hauptstadt fanden und heute in einer tiefen Krise stecken: Konzepte wie Universalismus, Gleichheit und Weltgesellschaft sind durch ihre koloniale Durchsetzungsgeschichte stark diskreditiert. Heute werden sie zudem verstärkt wieder durch nationalistische Kräfte angefeindet. Was bleibt von den Idealen? Wie sich nach dem europäischen Universalismus Ansätze einer neuen Universalität finden lassen, ohne die Erkenntnis und Gerechtigkeit in der Weltgesellschaft nicht organisiert werden können, erzählen frankophone Literaturen der Gegenwart.



Im Höhlenmuseum der modernen Welt

June 24, 2019

Franck Hofmann

Essay aus Sammelband

Edition: Matthes und Seitz
ISBN: 978-3-95757-723-8

Hofmann, Franck: "Im Höhlenmuseum der modernen Welt", in Markus Messling, Marcel Lepper ung Jean-Louis Georget (dir.), Höhlen. Obsession der Vorgeschichte, Berlin: Matthes&Seitz, 2019, p.41-79

Seitdem die Wissenschaft den Glauben an die biblische Schöpfungsgeschichte erschüttert hat, sind wir besessen von unseren historischen Ursprüngen: Wenn nicht aus dem Paradies, woher entstammt der Mensch? Auf der Suche nach seiner Herkunft rückt immer wieder die Höhle in den Blick: als Fundort archäologischer Forschungen, Schauplatz der ersten Kunst, aber auch als Projektionsfläche religiöser und mythologischer Sehnsüchte - nicht umsonst nimmt die menschliche Erkenntnis schon bei Platon in einer Höhle ihren Ausgang. Die Beiträge durchwandern die vielfältigen Grabungsversuche nach der Tiefenzeit der Menschheit, die von Alexander von Humboldt über Georges Bataille und Hans Blumenberg bis zu Indiana Jones reichen: Welchen Deutungsstreit führen Natur- und Kulturgeschichte des Menschen in ihren Ursprungserzählungen? Der Band leuchtet die Höhle als Schutzraum und Schattenreich des menschlichen Selbstbewusstseins aus.



Zwischen Fremdbestimmung und Autonomie Neue Impulse zur Gehörlosengeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

April 27, 2019

Raluca Enescu

Sammelband

Edition: transcript Verlag
ISBN: 978-3-8376-4716-7

Im deutschsprachigen Raum steckt die Erforschung der Geschichte gehörloser Menschen als marginalisierte, sprachlich-kulturelle Minderheit noch in den Anfängen. Dieser Band bietet einen innovativen Blick auf Deutschland, Österreich und die Schweiz seit dem 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Unter Einbeziehung der Sichtweisen gebärdensprachlich gehörloser Menschen behandeln die Beiträge Bildungschancen und -methoden, Menschenrechte, Erfahrungen der Unterdrückung und Autonomie sowie die Selbstorganisation in verschiedenen politischen Systemen. Damit wird ein Grundstein gelegt für eine Gehörlosengeschichte im deutschsprachigen Raum, die sich ihrer vielfältigen transnationalen Wurzeln und Einflüsse bewusst ist.

Mit einem Beitrag von Raluca Enescu: "Die strafrechtliche Schuldfähigkeit von drei tauben Mördern in Preußen zwischen 1727 und 1828" (295-322)



Policy Transfer and Norm Circulation: Towards an Interdisciplinary and Comparative Approach

April 25, 2019

Laure Delcour, Elsa Tulmets

Sammelband
Challenges, Crises and Dissent in World Politics
Edition: Routledge Taylor & Francis Group
Collection: Challenges, Crises and Dissent in World Politics
ISBN: 9781138299030

Policy Transfer and Norm Circulation brings together various fields in the humanities and social sciences to offer a renewed analysis of policy transfer and norm circulation, by offering cross-regional case studies and providing both a comprehensive and innovative understanding of policy transfer.

The book introduces a constructive interdisciplinary dialogue and comparative approach highlighting the partial and fragmented understanding of policy transfer, and the questions and challenges in the study of policy transfer in three parts. Firstly, notions of transfer and circulation, including law, (political) economy, sociology and history; secondly, a focus on European studies and the transfer of norms, both within and outside the EU; and finally, an examination within a broader IR context.

This text will be of key interest to scholars and students of European Union politics/studies, international relations, public policy, economics and law, as well as practitioners dealing with regional integration.



Ottoman Children and Youth in World War I

March 30, 2019

Nazan Maksudyan

Monographie

Edition: Syracuse University Press
ISBN: 978-0-8156-3627-4

Described by historians as a "total war," World War I was the first conflict that required a comprehensive mobilization of all members of society, regardless of profession, age, or gender. Just as women became heads of households and joined the workforce in unprecedented numbers, children also became actively engaged in the war effort. Adding a new dimension to the historiography of World War I, Maksudyan explores the variegated experiences and involvement of Ottoman children and youth in the war. Rather than simply passive victims, children became essential participants as soldiers, wage earners, farmers, and artisans. They also contributed to the propaganda and mobilization effort as symbolic heroes and orphans of martyrs. Rebelling against their orphanage directors or trade masters, marching and singing proudly with their scouting companies, making long-distance journeys to receive vocational training or simply to find their families, they acquired new identities and discovered new forms of agency. Maksudyan focuses on four different groups of children: thousands of orphans in state orphanages (Darüleytam), apprentice boys who were sent to Germany, children and youth in urban centers who reproduced rivaling nationalist ideologies, and Armenian children who survived the genocide. With each group, the author sheds light on how the war dramatically impacted their lives and, in turn, how these self-empowered children, sometimes described as "precocious adults," actively shaped history.



Le Moment Nuremberg. Le procès international, les lawyers et la question raciale

March 28, 2019

Guillaume Mouralis

Monographie
Académique
Edition: Presses de Sciences Po
Collection: Académique
ISBN: 2724624203

« La manière dont l'Allemagne traite ses habitants […] n'est pas plus notre affaire que ce n’est celle d’un autre gouvernement de s’interposer dans nos problèmes. » Les mots de Robert Jackson, procureur en chef américain au procès de Nuremberg, sont sans ambages : la répression des crimes racistes commis par les nazis ne saurait ouvrir la voie à un examen international de l’ordre racial qui prévaut alors aux États-Unis. D’où la définition particulièrement corsetée du crime contre l’humanité adoptée en 1945.

À partir d’une enquête sur les lawyers qui, outre Atlantique, ont jeté les bases du procès, impulsé et conduit les débats, Guillaume Mouralis propose une relecture passionnante de Nuremberg. Il révèle le faisceau de contraintes professionnelles, sociales et culturelles qui ont lourdement pesé sur ce moment expérimental. Il s’interroge finalement sur son legs. Comment a-t-il été mobilisé par les luttes afro-américaines pour les droits civiques ou celles, utltérieures, contre la guerre du Vietnam ? Et comment ces appropriations militantes ont-elles marqué l’émergence d’un dispositif judiciaire international ?



Point de fuite - Le méditerranée et la crise europénne

March 27, 2019

Markus Messling,Hofmann Franck

Sammelband
Hors collection
Edition: Hermann
Collection: Hors collection
ISBN: 9791037000965

L’image de l’Acropole en ruine fut longtemps l’emblème d’une politique visant à la mise à distance d’un Sud qui semblait fatalement vicié par la crise. Or la proposition de cette politique d’austérité – économie, rigueur, privation – ignorait non seulement le vécu réel des sociétés européennes en question, mais aussi la véritable profondeur de la crise elle-même. Les phénomènes omniprésents de scission sociale et de radicalisation ne laissent plus de doute : la dimension de la crise dépasse largement les seules questions de politique budgétaire. La défaillance de l’État et la détresse humanitaire dans les sociétés méditerranéennes font part d’une crise générale européenne. L’espace de la Méditerranée rend visible, comme sous une loupe, les problèmes d’avenir du monde global. L’Europe doit donc se repenser à partir du Sud : comment voulons-nous vivre ensemble ?



Categories in Context - Gender and Work in France and Germany, 1900-Present

March 15, 2019

Renard Léa (CMB)/ Berrebi Hoffmann Isabelle(LISE/CNAM), Wobbe Theresa (Potsdam) and Giraud Olivier (LISE/CNAM)

Sammelband
International Studies in Social History
Edition: Berghahn Books
Collection: International Studies in Social History
ISBN: 978-1-78920-187-1

Despite the wealth of empirical research currently available on the interrelationships of gender and labor, we still know comparatively little about the forms of classification and categorization that have helped shape these social phenomena over time. Categories in Context seeks to enrich our understanding of how cognitive categories such as status, law, and rights have been produced, comprehended, appropriated, and eventually transformed by relevant actors. By focusing on specific developments in France and Germany through a transnational lens, this volume produces insights that can be applied to a wide variety of political, social, and historical contexts.



Das Rechtsdenken Pierre Bourdieus

March 15, 2019

Andrea Kretschmann (Hg.)

Sammelband

Edition: Velbrück Wissenschaft

In der Rechtssoziologie und der sozialwissenschaftlichen Rechtsforschung wurde Pierre Bourdieus Rechtsdenken bislang nur vereinzelt und relativ einseitig rezipiert, und zwar nahezu ausschließlich unter Berücksichtigung seiner Rechtskonzeption, verstanden im Sinne seiner Theorie sozialer Felder, nicht aber in Bezugnahme zu anderen (soziologischen) Rechtstheorien.
Für die Bourdieu-Rezeption innerhalb der sozialwissenschaftlichen Rechtsforschung ist zudem ein relativ oberflächlicher Theoriebezug charakteristisch; vor allem Kritiklinien, die innerhalb der soziologischen Theorie hinsichtlich Bourdieus Werk diskutiert wurden, bleiben gänzlich unberücksichtigt. Der Sammelband möchte den Theoriebezug in der Bourdieu-Rezeption intensivieren und Kritiklinien auch innerhalb der soziologischen Theorie berücksichtigen. Er stößt daher eine systematische Auseinandersetzung mit Bourdieus Rechtsdenken an und lotet dessen Potenziale aus.
Neben einschlägigen Texten Bourdieus, die erstmals in deutscher Sprache zugänglich gemacht werden, versammelt der Band sozialtheoretische und an Bourdieus Rechtsdenken angelehnte empirische Beiträge.
Das Buch richtet sich an Rechtssoziolog/innen und mit dem Gegenstand ›Recht‹ befasste Sozialwissenschaftler/innen anderer Disziplinen ebenso wie an Soziolog/innen und Sozialwissenschaftler/innen, die sich mit Bourdieus Werk beschäftigen. Nicht zuletzt adressiert der Band auch rechtssoziologisch interessierte Rechtswissenschaftler/innen. Mit Beiträgen von: Pierre Bourdieu, Sara Delazay, Pierre Guibentif, Ruben Marc Hackler, Beate Krais, Andrea Kretschmann, Dirk Martin, Soraya Nour Sckell, Franck Poupeau, Thomas Schmidt-Lux, Gisèle Sapiro, Alexander Wulf und Christoph Wulf.



Affiliated Institute

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin