Dr. Alix Winter | Forschungsreferentin

Centre Marc Bloch, Friedrichstraße 191, D-10117 Berlin
E-Mail: alix.winter  ( at )  cmb.hu-berlin.de Tel: +49 (0) 30 20 93 70 731

Position : Forschungsreferentin |

Biographie

Alix Winter ist seit 2021 Forschungsreferentin am Centre Marc Bloch und unterstützt die Direktion bei der strategischen Vernetzung des Centres mit internationalen Partnerinstitutionen und ist zuständig für die Anbahnung und Pflege von Kooperationen im In- und Ausland. Darüber hinaus berät sie die Forschenden im Bereich der Forschungsförderung sowie der Planung und Beantragung von Drittmittelprojekten.

Zuvor hat sie als Koordinatorin des Robert K. Merton Zentrums für Wissenschaftsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin gearbeitet. Von 2016 bis 2020 war sie Wissenschaftliche Referentin am Forum Transregionale Studien.

In den Jahren 2013/14 und 2016 war sie als Doktorandin bzw. Postdoc am New Europe College in Bukarest (Rumänien).

Alix Winter hat Geschichte, Romanistik und Politikwissenschaft in Bielefeld, Freiburg i. Br., Paris und Potsdam studiert und im Rahmen des EU-geförderten Marie Curie ITN-Networks „ENGLOBE“ in Versailles und Potsdam im Fach Geschichte promoviert. 2016 hat sie ihre Promotion zu Welthandelsdiskursen in der europäischen Presse des frühen 19. Jahrhunderts abgeschlossen, die unter dem Titel „Protektionismus und Freihandel. Europäische Pressedebatten um globale Märkte zur Zeit Napoleons“ bei Vandenhoeck & Ruprecht erschien.

Publikationen

Monographie

„Protektionismus und Freihandel. Europäische Pressedebatten um globale Märkte
zur Zeit Napoleons“, Göttingen (Vandenhoeck & Ruprecht) 2018.

 

Herausgeberschaft

gemeinsam mit Anna Busch u. Nana Hengelhaupt (Hg.): „Französisch-deutsche
Kulturräume um 1800. Bildungsnetzwerke – Vermittlerpersönlichkeiten –
Wissenstransfer“, Berlin 2012.

 

Artikel

  • Neue Formen des Wissenschaftsaustauschs: Die Revue encyclopédique, In: Klesmann, Bernd u. a. (Hg.): Jenseits der Haupt- und Staatsanzeigen. Neue Perspektiven auf Historische Periodika, Bremen 2017, 153–170.
  • Handel und Staat. Ein Versuch zum wirtschaftstheoretischen Verständnis im Denken August Ludwig Schlözers, In: New Europe College Yearbook 2015/16, 223–248.
  • Globale Reflexionen. Verbindungen zwischen Alter und Neuer Welt in der Histoire des deux Indes von Raynal, In: Vicente Bernaschina u. a. (Hg.): Globalisierung in Zeiten der Aufklärung. Texte und Kontexte zur Berliner Debatte um die Neue Welt (17./18. Jh.), Bd. 1., Frankfurt a. M. 2015, 179–190.
  • Europäische Öffentlichkeit in der Epoche der Aufklärung. Das Medienereignis „Affäre Calas“ als Beispiel frühneuzeitlicher Kulturverflechtung, In: Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 15 (2013), 28–48.
  • Josef-Marie Degérando’s Concept of Savages, In: Daniel Brauer u. a. (Hg.): New Perspectives on Global History, Hannover 2012, 231–239.