Struktur

Die Struktur des Centre Marc Bloch ist geprägt von seiner binationalen Identität und Funktionsweise, welche 2015 durch die Gründung des gemeinnützigen Vereins „Centre Marc Bloch e.V.“ untermauert wurde. Diese Vereinsstruktur schließt die französischen und deutschen Träger des Centre Marc Bloch in einer in der Forschungslandschaft einzigartigen Einrichtung zusammen.

Der Verein hat zur Aufgabe, die bilateralen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Französischen Republik im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften zu stärken und zu vertiefen. Insbesondere engagiert sich der Verein für den Austausch zwischen deutscher und französischer Wissenschaftskultur und -tradition. Dieser Austausch konkretisiert sich in fest und nachhaltig etablierten internationalen Kooperationen, die sich durch ihren Reichtum an Innovation, Kreativität und Synergien auszeichnen. Das Forschungsfeld beschränkt sich nicht auf Frankreich und Deutschland: Das CMB steht im ständigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit europäischen und internationalen Partnern, insbesondere auch in den ostmitteleuropäischen Ländern. Der Verein fördert eine interdisziplinäre Forschungspraxis, die alle geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen vereint.

Die Vereinssatzung des Centre Marc Bloch e.V. können Sie hier herunterladen.

Mit der Erlangung einer deutschen Rechtspersönlichkeit werden die bereits existierenden Strukturen und Vereinbarungen mit CNRS und MAEDI erhalten. Das Centre Marc Bloch bleibt also auch weiterhin Teil des Netzwerks der französischen Forschungsinstitute im Ausland (als Unité mixte des instituts français de recherche à l’étranger, UMIFRE Nr. 14 CNRS-MAEDI) sowie eine französische Forschungseinrichtung des CNRS (als Unité de service et de recherche, USR 3130).

Darüber hinaus ist das CMB fest in der Berliner Universitätslandschaft verankert: Seit März 2011 hat es den Status eines An-Instituts der Humboldt-Universität zu Berlin.

Institutsordnung

Die Institutsordnung können Sie hier herunterladen

Organigramm

Das Organigramm können Sie hier herunterladen.
Die Struktur der Forschungsachsen des CMB finden Sie hier.